AKTUELL


Kostenloses Angebot für Kinder und Jugendliche:
clarinet4kids&teens "In 2 Tagen um die Welt!"

mit Julien Laffaire und Nicole Krüger

Wofür Phileas Fogg 80 Tage benötigte, schaffen junge Klarinettisten an einem Wochenende: sie reisen um die Welt – zumindest musikalisch. Das Festivalprogramm für Kids und Teens folgt 2019 den Spuren des Abenteurers Phileas Fogg, dem Protagonisten aus Jules Vernes‘ "80 Tage um die Welt".  Zwei Tage lang werden die jungen KlarinettistInnen in mehreren Stationen eine musikalische Reise um die Welt und durch die Kontinente unternehmen, sich aber auch aufmachen zu neuen Technologien.
Dabei werden die jungen Musiker in der Gruppe die Vielfältigkeit der Musik und die Vielseitigkeit der Klarinette erkunden, beim Musizieren im Ensemble Musik aus verschiedenen Regionen der Welt kennenlernen und sich in verschiedenen Workshops mit ihrem Instrument auseinanderset-zen.
Unter anderem in der "Klang- und Instrumentenfabrik": Dort werden sie sich fragen: Kann man eine Klarinette aus einer Karotte herstellen? Kann ich mit meinem Instrument mehrere Töne gleichzeitig spielen? Ein weiteres Thema wird "Klarinette und Apps" sein.
Die Basics des Klarinettenspiels (Ansatz, Körperwahrnehmung, Intonation) werden bei all diesen Themen dennoch nicht zu kurz kommen, sondern ein wesentlicher Bestandteil des Festivalwochenendes sein. Schließlich bieten sie die Grundlage dafür, sich musikalisch die ganze Welt zu erschließen. 

clarinet4kids&teens vom 25. Mai 2019, 9:30 Uhr bis 26. Mai, 16:00 Uhr
Mehr dazu hier


Körper und Klarinette

Mit dem Thema „Körper und Klarinette“ setzt ClariMondo einen interessanten Schwerpunkt. In gleich drei Workshops können Festivalteilnehmer diesem Zusammenhang nachspüren und neue Wege beschreiten, um ihr Spiel zu verbessern. So wird die ausgebildete Sängerin und Atempädagogin Gordana Crnkovic in ihrem Workshop „Freier Atem - freier Ton“ nicht nur aufzeigen, wie der Atem den individuellen Ausdruck am Instrument und zwar in der Intensität von Klang, Beweglichkeit und Resonanz beeinflusst. Vielmehr möchte sie bei ihren Teilnehmern ein Bewusstsein für diese Zusammenhänge entwickeln und sie bestärken, ihn musikalisch zu leben und körperlich zu erleben.

Dass auch die Alexandertechnik ein wichtiger Baustein für die Optimierung des Instrumentalspiels sein kann - das wird die japanische Klarinettistin und Spezialistin für Alexandertechnik, Junko Otani Mast, in ihrem Workshop „Wenn der Körper glücklich klingt“ deutlich und erfahrbar machen. Denn nur wenn die Körperintelligenz geweckt, der Körper entspannt und mit der Psyche im Einklang ist, kann die Energie fließen und sich das persönliche Potential für die eigentliche Hauptaufgabe ungehindert entfalten.

Unter Musikern sicherlich unbestritten ist der Einfluss eines guten Hörvermögens auf das Musizieren. Welche komplexen Leistungen Ohren und Gehirn 24 Stunden am Tag vollbringen und wie eng der Zusammenhang zwischen Hören, Gleichgewicht und Körpereigenwahrnehmung ist, das wird die diplomierter Orchestermusikerin und Tomatis-Hörtherapeutin Kirsten Klopsch in ihrem Vortrag veranschaulichen und erlebbar gemachen. „Das Hören neu erleben“ können Teilnehmer in der Aktiven Sitzung. Mehr noch. Durch die akustische Stimulation und die Möglichkeit, optimiert wahrzunehmen, verändern sich nämlich nicht nur die Hörwahrnehmung, sondern unbewusst auch das klangliche Ergebnis und der klangliche Ausdruck. Und genau das ist bei allen drei neuen Wegen das erklärte Ziel.

 

Von Trüffeln und Rahmstrudeln

Eröffnungskonzert ClariMONDO

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20 Uhr

Ob Mozart, Rossini, Mendelssohn, Brahms oder Johann Strauss - alle diese großen Meister der Tonkunst waren auch der Kochkunst und der Welt der Gaumenfreuden sehr zugetan. Süffige Opernmelodien und ein opulentes Menü zu schaffen, bereitete etwa Rossini gleichermaßen Freude. Felix Mendelssohn mit seiner Schwäche für Mehlspeisen lieferte sich mit seinem Lieblingsklarinettisten Heinrich Bärmann gerne Koch- bzw. Komponierduelle, während Johannes Brahms dafür bekannt war, deftige Hausmannskost und trockenen Riesling aus dem Rheingau zu lieben.

Gemeinsam mit dem Klarinettenensemble der Freiburger Musikhochschule bestehend aus den Professoren Kilian Herold und Anton Hollich und ihren Studenten wird der Schauspieler Christoph Kopp in einem unterhaltsamen Konzertabend mit Briefen, Texten, Kochrezepten und einer kleinen kulinarischen Überraschung dieser Verbindung zwischen Musik und Kochkunst nachgehen.

Das Konzert findet im Orchestersaal der BDB-Musikakademie statt. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Reservierungen sind unter 07633 92313-0 möglich.

 

SEITE DRUCKEN

Veranstaltungen